Am vergangenen Samstag fand in der Fahrzeughalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Helmbrechts statt. Neben den 75 anwesenden Vereinsmitgliedern durfte Vorstand Benjamin Haller auch seitens der Stadt den 1. Bürgermeister Stefan Pöhlmann, die 3. Bürgermeisterin Kitty Weiß, sowie die Feuerwehrreferenten Manfred Seel, Fritz Sauerteig und Helmut Birke begrüßen. Auf Seiten der Feuerwehr durfte er Kreisbrandrat Reiner Hoffmann, Kreisbrandinspektor Reinhard Schneider und Kreisbrandmeister Tobias Wunner begrüßen.

Im Bericht des Vorstandes sprach Haller von einem Mitgliederzuwachs von vier auf 167 Personen im Jahr 2017. Neben einigen Kameradschaftsabenden konnten unter anderem auch ein Schaubrauen, das traditionelle Hallenfest und ein Kärwatanz abgehalten werden.  Haller bedankte sich auch im Namen der gesamten Vorstandschaft bei unserem Vereinswirt Oskar Söllner, der sich mit Hingabe um unsere Getränkebestellungen kümmert und freitags die Bewirtung im Floriansstüberl übernimmt.

Die 13 Jugendlichen der Jugendgruppe haben im vergangenen Jahr an 17 Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen teilgenommen. Jugendwart Christian Pfeil hob die Leistungen der Jungs und Mädels bei den Jugendleistungsmärschen auf Kreis- und Bezirksebene besonders vor: So konnten sie sich auf Kreisebene die Plätze drei und sechs sichern und beim Bezirksjugendleistungsmarsch in Marktredwitz konnte ein überragender dritter Platz eingeheimst werden. Der alljährliche Ausflug der Jugendgruppe ging im vergangenen Jahr, zusammen mit den Jugendgruppen aus dem Helmbrechtser Stadtgebiet, sowie der Jugendgruppe aus Schauenstein, in den Zoo nach Leipzig.

Kommandant Markus Richter sprach in seinen Ausführungen über einen aktuellen Mitgliederstand von 88 Feuerwehrdienstleistenden, darunter 27 Atemschutzgeräteträger. Das Durchschnittsalter beträgt 34,26 Jahre. Im abgelaufenen Jahr galt es 140 Einsätze zu bewältigen. Darunter 33 Brandeinsätze, 71 Technische Hilfeleistungen, 13 Sicherheitswachen und 23 Einsätze der UG-ÖEL. Zu einem der größten Einsätze zählte der Wohnhausbrand in der Hofer Straße, bei dem sprichwörtlich in letzter Sekunde sieben Bewohner gerettet werden konnten. Aber auch der tragische Brand eines Reisebusses auf der A9 bei Stammbach, bei dem 18 Menschen ihr Leben verloren haben, gehörte zu zweifelsohne dazu. Über 100 weitere Veranstaltungen wie Unterrichte, Ausbildungen, Übungen, Besprechungen und Leistungsprüfungen sind ebenso durchgeführt worden, wie Teilnahmen am Blaulichtgottesdienst, dem Empfang der Ministerpräsidenten Seehofer und Tillich und der Kreisfeuerwehrtag in Tauperlitz. Hierfür sind von den Kameradinnen und Kameraden über 10.000 Stunden aufgewendet worden.

19 Kameradinnen und Kameraden haben verschiedenen Lehrgängen auf Landkreisebene  beiwohnen können. An den staatlichen Feuerwehrschulen Regensburg, Geretsried und Würzburg waren es elf. Zu den größten Anschaffungen zählen unter anderem ein Satz Hebekissen und ein Rettungssatz mit Schere und Spreizer.

In der zentralen Schlauchpflegestelle sind durch Klaus Wild und Udo Vogtmann für unseren Inspektionsbereich 1.039 Schläuche geprüft, gewaschen und repariert worden.

Die Kameraden Eric Brendel, Thomas Fickenscher und Martin Schuberth haben die Feuerwehr im vergangenen Jahr beim Firefighter Stairrun in der Bundeshauptstadt Berlin würdig vertreten. Letzterer hat zusammen mit Tobias Sauermann von der Feuerwehr Münchberg mit nur 8:38 Minuten einen überragenden 44. Platz belegt. Auch die anderen beiden haben für ihre erste Teilnahme einen respektablen im Mittelfeld ergattern können.

Mitten in den Vorbereitungen zur Gründung der Kinderfeuerwehr „Helmetzer FireKids“ stecken aktuell Katja Bunzel und ihr Team. Am 24. März findet hierzu ein Tag der offenen Tür für interessierte Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren statt.  Deswegen bedarf es auch eine Satzungsänderung des Eintrittsalters von zwölf auf fünf Jahre. Die Versammlung stimmte der Satzungsänderung ohne Gegenstimme zu.

Weiterhin sprach Richter an, dass in diesem Jahr die Drehleiter zur 20-Jahres-Inspektion für rund sechs Wochen ins Werk muss.  Da dieses Hubrettungsgerät nicht gerade günstig im Unterhalt ist und zuletzt auch oft zu Reparaturen weggebracht werden musste,  rät er den Verantwortlichen der Stadt sich in den nächsten Jahren um eine Ersatzbeschaffung Gedanken zu machen. Die Drehleiter wird von Regierung und Landratsamt sehr hoch bezuschusst, ein kleiner Eigenanteil muss aber die Stadt dennoch tragen.

Der Kommandowagen ist nun mittlerweile 31 Jahre alt und wird es schwer haben durch die Hauptuntersuchung in diesem Jahr zu kommen. Im Jahre 2002 ist er gebraucht durch den Feuerwehrverein beschafft und in Eigenleistung ausgebaut worden. Mittlerweile hat er eine sehr große Bedeutung im Einsatzdienst, um nachrückende Fahrzeuge nach einer ersten Lageerkundung schnell einzuweisen. Auch hier bittet Richter die Verantwortlichen der Stadt auf eine Bezuschussung, da der Feuerwehrverein schon einen Großteil des neuen Fahrzeuges finanzieren wird.

Bürgermeister Stefan Pöhlmann bedankte sich im Anschluss bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Dienst den sie im vergangenen Jahr wieder abgeleistet haben. Zudem sieht er für die Kinderfeuerwehr eine gute Zukunft, was sich eventuell auch durch den geplanten Neubau eines Kindergartens neben dem Feuerwehrgerätehaus positiv auswirken kann. Er selbst ist nicht immer mit Richter einer Meinung, aber meistens findet sich dann doch eine Lösung.

Kreisbrandrat Reiner Hoffmann appelliert an die Kameraden an rege Besuche an Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen und berufsbedingte Doppelmitgliedschaften in Feuerwehren.

 

Zu guter Letzt standen dann noch die Ehrungen und Beförderungen durch Kommandant Markus Richter und Vorstand Benjamin Haller auf der Tagesordnung:

 

10 Jahre aktive Dienstzeit: Marina Brendel

20 Jahre aktive Dienstzeit: Stephan Bischoff, Daniel Börner, Jens Buchta, Thomas Fickenscher, Benjamin Haller, Philipp Schneider, Fritz Strößner, Edwin Vogtmann, Julia Vogtmann, Florian Wild

30 Jahre aktive Dienstzeit: Udo Vogtmann

 

Feuerwehrmann (-frau): Lea Bunzel, Jan Edelmann, Hans Hermann, Niklas Ruppelt, Ronja Schuldner

Oberfeuerwehrfrau: Marina Brendel

Hauptfeuerwehrmann: Benjamin Dreßel, Sven Schmidt, Martin Schuberth, Stefan Schulz, Patrick Thieroff

Löschmeister (-in): Andreas Haberzettl, Julia Vogtmann

Oberlöschmeister: Christian Alber

Hauptlöschmeister: Tobias Wunner

Brandmeister: Jürgen Brendel

Hauptbrandmeister: Reinhard Schneider

 

Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Bronze: Werner Weber

Feuerwehrehrennadel in Gold: Ulli Schuberth

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Manfred Brendel

70 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Werner Vogel

 

von links nach rechts: Helmut Birke, Thomas Burger, Kitty Weiß, Manfred Seel, Ulli Schuberth, Fritz Sauerteig, Markus Richter, Thomas Fickenscher, Stephan Bischoff, Fritz Strößner, Jens Buchta, Florian Wild, Benjamin Haller, Julia Vogtmann, Marina Brendel, Daniel Börner, Stefan Pöhlmann | Foto: Werner Bußler

 

von links nach rechts: Reinhard Schneider, Reiner Hoffmann, Helmut Birke, Manfred Seel, Stefan Pöhlmann, Kitty Weiß, Fritz Sauerteig, Markus Richter, Benjamin Dreßel, Andreas Haberzettl, Lea Bunzel, Marina Brendel, Jürgen Brendel, Julia Vogtmann, Tobias Wunner, Hans Hermann, Christian Schmidt, Martin Schuberth, Ronja Schuldner, Christian Alber, Patrick Thieroff, Stefan Schulz | Foto: Werner Bußler

 

 


Fr Nov 23, 2018 @20:00
Verhalten bei Gefahrgutunfällen
Mo Dez 24, 2018 @10:00
Heiliger Frühschoppen
Do Dez 27, 2018 @19:30
Gruppenführersitzung

Letzte Einsätze

01.12.2018

Alarmstufenerhöhung auf B4
weiterlesen

30.11.2018

Technische Hilfe klein
weiterlesen

27.11.2018

Brand Tankwagen
weiterlesen

Soziale Netzwerke

 
Freiwillige Feuerwehr Stadt Helmbrechts - www.feuerwehr-helmbrechts.de